Aktuelle Versorgungslage

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz BMWK hat am 23. Juni 2022 die zweite Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen, die sogenannte Alarmstufe. Grund hierfür ist, dass Russland in den letzten Tagen die Gasflüsse durch die Pipeline Nord Stream 1 deutlich reduziert hat. Dies hat zu einer erheblichen Verschlechterung der Gasversorgungslage geführt und das Ausrufen der Alarmstufe erforderlich gemacht.

Vorkehrungen getroffen

Die Stadtwerke Radolfzell haben bereits in den letzten Wochen Vorkehrungen für den Fall eines Lieferstopps bzw. Liefermengenreduzierungen getroffen. Es wurde ein Krisenstab eingerichtet und die Verantwortlichen der Stadtwerke Radolfzell stehen im engen Austausch mit Vertretern von Behörden und Verbänden.

Die Ausrufung der Alarmstufe hat zunächst keine unmittelbaren Folgen für Verbraucherinnen und Verbraucher. Dennoch sind wir alle aufgerufen, Energie einzusparen, damit wir es schaffen, die Gasspeicher für den nächsten Winter ausreichend zu füllen. Die Stadtwerke Radolfzell unterstützen die von der Bundesregierung angestoßenen Initiativen zum Energiesparen und stellen in den nächsten Tagen umfangreiche Informationen und Beratungsangebote zu den Themen Energieeffizienz und Energieeinsparung bereit.

Soforthilfe: Wer hat einen Anspruch?

Folgende Personen, Unternehmen oder Einrichtung haben eine Berechtigung auf die Soforthilfe*:

  • Haushaltskunden
  • Kunde der Wohnungswirtschaft, die Soforthilfe an die Mieter im Rahmen der Heizkostenabrechnung  weitergeben müssen
  • Überwiegender Erdgasbezug zur Wohnraumvermietung / WEG
  • Zugelassene Pflege, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtung sowie Kindertagesstätten und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Reha, Behindertenwerkstätte, Leistungserbringer der Eingliederungshilfe
  • staatlich (anerkannte) Einrichtungen der Bildung, Wissenschaft und Forschung wie Schulen und Universitäten
  • Bildungseinrichtungen der Selbstverwaltung der Wirtschaft in der Rechtsform von Körperschaften des öffentlichen Rechts oder als eingetragener Verein

*Spätestens mit der Rechnung, die den Gasverbrauch von Dezember 2022 umfasst, wird die Soforthilfe als Entlastung ausgewiesen.  

Wichtig für RLM-Kunden: Bitte teilen Sie Ihrem Erdgaslieferanten bis zum 31.12.2022 mit, dass Sie zu der anspruchsberechtigten Gruppe gehören.

Allgemeine Fragen & Antworten zur Versorgungslage

  • Was bedeutet "Alarmstufe"?

    In der Alarmstufe sichern marktbasierte Maßnahmen die Versorgung, z.B. die Umschaltung auf alternative Energieträger oder die Einsparung von Energie. Es kommt nicht zu von der Bundesnetzagentur angeordneten Abschaltungen oder vergleichbaren Markteingriffen. Diese sind laut Notfallplan Gas erst in der dritten Eskalationsstufe, der Notfallstufe, möglich und sollen sicherstellen, dass auch im Krisenfall Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und alle Privatkunden weiter mit Gas beliefert werden.

    Die Versorgungssicherheit mit Gas ist laut Aussage des Bundeswirtschaftsministeriums aktuell zwar kritisch, aber gewährleistet. Die ausfallenden Mengen können noch am Markt beschafft werden, wenn auch zu höheren Preisen.

  • Wie ist die Versorgungssicherheit in Deutschland bzw. Radolfzell?

    Die Versorgung der privaten Haushalte ist gesichert. Die Lage ist aber ernst. Durch das Ausrufen der Alarmstufe sendet die Bundesregierung ein klares Signal an alle Verbraucherinnen und Verbraucher, wo es möglich ist Energie einzusparen. Wir alle – Privathaushalte, Betriebe und Kommunen – können einen Beitrag leisten, die Versorgung im kommenden Winter zu sichern.

    Die Stadtwerke Radolfzell unterstützen die von der Bundesregierung angestoßenen Initiativen zum Energiesparen und Stellen umfangreiche Informationen und Beratungsangebote zu den Themen Energieeffizienz und Energieeinsparung in den nächsten Tagen bereit.

    Gleichzeitig treffen die Stadtwerke Radolfzell Vorsorgemaßnahmen und bereiten sich auf eine mögliche Gasmangellage im kommenden Winter vor. Es wurde, wie bereits oben angesprochen, ein Krisenstab eingerichtet und die Verantwortlichen der Stadtwerke sind in engem Austausch mit Behörden und Verbänden.

  • Wer zählt zu den „geschützten Kunden“?

    Im Rahmen der ausgerufenen Stufe bereitet sich die Bundesregierung auf eine mögliche Gasmangellage in Deutschland vor. Sollte die sogenannte Notfallstufe eintreten, regelt der Staat, wie das noch vorhandene Gas verteilt wird. In diesem Fall kann er einige Gasabnehmer vom Gas abkoppeln. Gesetzlich ist geregelt, wer davor geschützt ist. Die Reihenfolge ist nicht geregelt.

    Der Begriff des im Rahmen der Gasversorgung geschützten Kunden (gem. § 53a EnWG) erfasst somit alle Letztverbraucher, deren Verbrauch über Standardlastprofile gemessen wird – d.h. neben privaten Haushaltskunden auch kleine und mittlere Unternehmen aus dem Sektor Gewerbe, Handel, Dienstleistungen - sowie grundlegende soziale Dienste bzw. Einrichtungen. Unter die grundlegenden sozialen Dienste fallen Einrichtungen, in denen Menschen vorübergehend oder dauerhaft stationär behandelt werden oder leben und diese nicht ohne Weiteres verlassen können sowie Einrichtungen, die hoheitliche Aufgaben zur öffentlichen Sicherheit zu erfüllen haben. Hierzu zählen Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen gemäß § 107 SGB V, stationäre Pflegeeinrichtungen, stationäre Hospize, Einrichtungen zur Pflege und Betreuung behinderter Menschen, Justizvollzugsanstalten sowie z. B. Feuerwehr, Polizei und Bundeswehreinrichtungen.

  • Sollte ich meinen monatlichen Abschlag erhöhen?

    Es ist uns wichtig für Sie eine hohe Nachzahlung der nächsten Jahresabrechnung zu vermeiden. Sollten Sie ein Preisanpassungsschreiben von den Stadtwerken Radolfzell erhalten, weisen wir Sie in diesem Anschreiben auf eine automatische Abschlagsanpassung hin. Den neuen Abschlagsplan erhalten Sie in diesem Fall per Post.

    Wir empfehlen bereits jetzt die monatlichen Abschläge zu erhöhen, um Nachzahlungen zu reduzieren. Die Empfehlung richtet sich besonders an Haushalte, die kürzlich eine Preisinformation erhalten, ihren Vertrag vor Kurzem verlängert oder längere Zeit den Abschlag nicht verändert haben.

    Um Kosten zu sparen, ist auch Energiesparen im Alltag ein entscheidender Weg – Informationen darüber erhält man auf unserer Webseite, auch unsere Kundenberater können hilfreiche Tipps geben.

  • Wie ändere ich meinen monatlichen Abschlag?

    Es ist uns wichtig für Sie eine hohe Nachzahlung der nächsten Jahresabrechnung zu vermeiden. Sollten Sie ein Preisanpassungsschreiben von den Stadtwerken Radolfzell erhalten, weisen wir Sie in diesem Anschreiben auf eine automatische Abschlagsanpassung hin. Den neuen Abschlagsplan erhalten Sie in diesem Fall per Post.

    Alternative:

    Ihren monatlichen Abschlag können Sie selbst in wenigen Schritten über unser Online-Kundenportal ändern, alternativ können Sie sich gerne an unser Team im Kundencenter unter 07732 8008-90 oder kundencenter@remove-this.stadtwerke-radolfzell.de wenden.

  • Was kann ich bei Zahlungsschwierigkeiten tun?

    Verständlicherweise entstehen bei etlichen Strom- und insbesondere Erdgaskunden Befürchtungen vor weiter stark steigenden Preisen und damit einhergehend Bedenken Rechnungen nicht mehr bezahlen zu können.

    Eine kurzfristige Abstellung von Strom oder Erdgas muss bei Zahlungsengpässen kein Haushaltskunde fürchten.

    Wir bitten jedoch eindringlich darum, den Dialog mit unserem Team im Kundencenter im Vorfeld zu suchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, individuelle Lösungen zu finden, damit sich Zahlungsengpässe überbrücken lassen.

  • Wie kann ich Kosten sparen?

    Um Kosten zu sparen, ist auch Energiesparen im Alltag ein entscheidender Weg – Informationen darüber erhält man auf unserer Webseite, auch unsere Kundenberater können hilfreiche Tipps geben.

  • Welche weiteren Maßnahmen sind geplant, um Gaskunden zu entlasten?

    Die Bundesregierung hat die Gasumlage gestoppt und will nun stattdessen mit einem über Kredite finanzierten 200-Milliarden-Euro-Paket die hohen Energiekosten für die Verbraucherinnen und Verbraucher abfedern. Herzstück des Abwehrschirms ist eine Gaspreisbremse. Durch sie sollen Haushalte und Unternehmen spürbar entlastet werden. Wie genau sie aussehen soll, ist noch unklar. Eine Expertenkommission soll bis Mitte Oktober einen Vorschlag für eine konkrete Umsetzung machen. Sobald nähere Details bekannt sind, werden wir unsere Kundinnen und Kunden informieren.

  • Wann und wie wirkt sich die Absenkung der Umsatzsteuer auf den Erdgaspreis aus?

    Vor dem Hintergrund der zunehmenden Kostenbelastung der Gaskunden in Deutschland begrüßen die Stadtwerke Radolfzell die von der Bundesregierung angekündigte Umsatzsteuersenkung von 19% auf 7% zwischen dem 1.10.2022 und dem 31.03.2024. Die Umsatzsteuerreduzierung werde wir selbstverständlich vollständig an unsere Kundeninnen und Kunden weitergeben.

  • Müssen Kunden der Stadtwerke Radolfzell wegen der Umlagen oder der befristeten Mehrwertsteuerabsenkung selbst in irgendeiner Weise aktiv werden?

    Nein. Kunden müssen nichts tun.

    Im Preisanpassungsschreiben wurden unsere Kunden darauf hingewiesen, dass eine automatisch Abschlagsanpassung ab November 2022 erfolgt. Diese erhalten Sie bis Mitte Oktober von uns per Post. Bei der Ermittlung der neuen Abschläge wird die Abschaffung der Beschaffungsumlage für Gas selbstverständlich berücksichtigt.

    Auch die Weitergabe des verminderten Umsatzsteuersatz erfolgt automatisch.